Komplimente gehen nach hinten los

Vorsicht: Diese Komplimente gehen nach hinten los


Danke für die Blumen? Von wegen. Hüten Sie sich vor diesen vermeintlichen Nettigkeiten

Wir lieben Komplimente. Meist gehen sie runter wie Öl. Doch es kann auch ganz anders kommen. Wenn wir uns nicht in den Menschen hineinversetzen, mit dem wir es gut meinen, geht das schnell in die Hose. Hier die schlimmsten Fettnäpfchen.

Das solltest du öfters tragen

Die Kollegin kommt heute ausnahmsweise mal im Kleid. „Wow, sieht gut das. Ich finde, das solltest du öfters tragen.“ Netter Versuch, der leider auch offenbart: „In deinen sonst üblichen Hosen siehst du nicht gut aus.“

Du hast aber abgenommen

Immer eine ganz heikle Feststellung. Wenn es stimmt, verrät der Schmeichler, dass ihm die Figur des anderen bisher wohl nicht gefiel. Wenn es nicht stimmt, löst das beim Empfänger Irritationen aus. Warum sagt mein Gegenüber mir das? Warum schätzt man mich falsch ein? Was steckt dahinter? Soll wohl heißen, dass ich abnehmen müsste.

Du bist echt nett, aber …

Es ist als Absage zwar nicht ganz so hart wie „Ich will nicht mit dir zusammen sein“, aber weil „nett“ bekanntlich die kleine Schwester von „scheiße“ ist, bleibt es für Verliebte deprimierend.

Das finde ich mutig

Mit anderen Worten: Ich würde nie so rumlaufen. Ähnliches impliziert auch das neuerdings häufig verwendete „spannend“. „Deine neue Frisur sieht spannend aus“ heißt, dass der Komplimente-Macher ein „schön“ oder „gut“ nicht über die Lippen bringt.

Du siehst toll aus – für dein Alter

Der erste Satz geht runter wie Öl, doch danach direkt in die Hose. Gleichgültig, wie alt man ist, diese Relativierung hört niemand gerne. Auch Sätze wie „Deine Falten machen dich so reif“ sollte man sich besser verkneifen.

So ein süßer Rettungsring

Auch wenn er sie wirklich von ganzem Herzen genauso liebt, wie sie ist, geht alles nach hinten los, was – aus Frauensicht – zu üppige Ausmaße anspricht. Sätze wie „Ich mag deine Rundungen“ sind tabu. Der Gentleman schweigt und genießt.

So schlank wäre ich auch gerne

Fast jeder möchte gerne schlank sein. Nur für schlaksige Jungs in der Pubertät gibt‘s kaum etwas Schlimmeres als eine Mutter, Schwester, Tante, Großmutter oder Freundin, die Komplimente machen will und ihn auf sein Gewicht anspricht, das er gerade mit Protein-Shakes und Muckibude unbedingt erhöhen will.

Super, dass du authentisch bist

Das Modewort ist mit Vorsicht zu genießen. Es kann auch bedeuten: Du bist beratungsresistent, kannst dich in bestimmten Situationen nicht angemessen verhalten, lässt zu schnell unbedachte Bemerkungen los.

Das war ganz gut

„Das Essen schmeckt ganz gut. Unser Date war ganz okay. Das Kleid sieht ganz schick aus.“ Wenn das Wort „ganz“ eingeschoben wird, um ein „schlecht“ zu vermeiden, ist es ein vernichtendes Urteil. Ganz reicht in der Regel nie.

Ist eh dunkel

Mann und Frau wollen abends ausgehen. Sie weiß mal wieder nicht, was sie anziehen soll. Schließlich findet sie doch etwas und erkundigt sich: „Na, wie sieht das aus?“ Statt schnell zuzustimmen, will er trösten: „Macht nichts, ist eh dunkel draußen.“ Will heißen: Sieht so unmöglich aus, dass es peinlich ist.

Foto: pixabay.com

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Die fiese Waffe der Beleidigten: „Jetzt habe ich schlechte Laune“

Nervend im Job und privat: Sag doch nicht immer Äh

Erfolgreich überzeugen: So setzen Sie sich clever durch

Der E-Mail-Knigge fürs Büro: Schrei mich nicht an!

Klatsch im Büro: Mitmachen oder raushalten?