Mittagsschlaf

Erholsamer Mittagsschlaf – wie viel darf es denn sein?

Toll, wenn man mittags einnicken kann. Doch wann wird der Mittagsschlaf zum Nachtschlaf-Killer?

Der Mittagsschlaf erlebt unter dem Namen Power-Nap eine Renaissance. Früher machten das nur Kinder und Kranke. Heute ist es hip. Das gute alte Nickerchen gilt als gesunder Energiebringer und Garant für größtmögliche Erholung zwischendurch. Japanische Unternehmen legen eine Schlafpause über Mittag sogar vertraglich fest. Immer mehr Firmen richten Ruheräume ein, damit die gestresste Belegschaft sich nach dem Mittagessen fit schlafen kann. Experten ermittelten die optimale Dauer der Siesta. Demnach reichen 10 bis 20 Minuten zum Auftanken. Nach dieser Zeit wacht man mit gutem Gefühl auf, ist voller Tatendrang und zieht die nächsten drei bis vier Stunden locker durch.

Zum Mittagsschlaf besser nicht ins Bett legen

Wer es allerdings vor lauter Entspannung versäumt, rechtzeitig wieder aufzustehen, schießt ein Eigentor. Dauert die Auszeit ungefähr eine halbe Stunde, setzt eine Tiefschlafphase ein, aus der man nicht so leicht wieder herauskommt. „Ich fühle mich wie zerknautscht“, heißt es dann beim Aufstehen. Es dauert noch ein bisschen, bis der 30-Minuten-Schläfer wieder im Hier und Jetzt ist. Für den schnellen Schlummer im Job muss man sich nicht ins Bett legen, sollte sich aber zurückziehen an einen Ort, an dem einen niemand stört. Sich im Bürostuhl bequem zurücklegen, reicht aus. Hauptsache, der Kopf wird abgestützt. Vielleicht findet sich noch ein Möbelstück, um die Beine hochzulegen.

Ein langer Mittagsschlaf fördert die Kreativität

Wer mehr Zeit hat und die Mittagspause zu Hause verbringen kann, darf auch ruhig noch länger liegen. In 60 Minuten macht man eine ganze Tiefschlafphase durch und stärkt nebenbei das Erinnerungsvermögen (gut also in harten Lernphasen). Noch besser sind 90 Minuten, in denen wir Leicht- und Tiefschlafphasen durchmachen. Die sollen zusätzlich die Kreativität fördern und rundum gut tun. Kontraproduktiv wird es nur, wenn eine zu lange Siesta das Einschlafen in der Nacht verhindert. Wenn Sie also abends länger wach sind, als Sie wollen, sollten Sie das Nickerchen zwischendurch streichen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Bauchschläfer mit Rückenschmerzen

Eine kleine Sehnsucht: Die wunderschöne Qual

Mehr Erfüllung im Alltag: Warum Kunst uns so gut tut

Natürliche Medizin: Blaubeeren sind gut für die Augen

Foto: pixabay.com