nicht zu oft waschen

Für schöne Haut: Nicht zu viel waschen

Jeden Tag mit Seife duschen? Das muss nicht sein. Beim Waschen ist weniger oft mehr

VON ANNE GORDON

Weniger waschen und duschen – wie so viele Beauty-Trends kommt die Idee aus England und den USA: Cleansing Reduction lautet das Motto einer neuen Bewegung, die zum Schutz von Haut, Haaren, Schönheit und Gesundheit für weniger Seife, Wasser und Shampoo auf Körper und Haaren plädiert. Der Grund: Zu viel Duschen oder Baden zerstört den natürlichen Schutzfilm der Hau, trocknet Haut und Haare unnötig aus und schwächt die körpereigene Abwehr. Eine Studie brachte an den Tag, dass bereits 41 Prozent der englischen Männer und 33 Prozent der Frauen deshalb aufs tägliche Duschen verzichten. Zwölf Prozent machen sich sogar nur noch einmal in der Woche richtig sauber. Trendsetter steigen auf Trockenshampoo um, verabschieden sich vom angeblichen Hygiene-Fimmeln und lassen das Duschen immer öfter ausfallen.

Ausnahme: Jeden Tag Hände waschen

Im Prinzip kein Problem, sagen Dermatologen, solange man nicht zu viel schwitzt und auch nicht so richtig dreckig wird. Jeder sollte genau so oft duschen oder baden, wie es ihm gefällt und wie es dem Körper gut tut. Ausnahme: Die Hände sollte man jeden Tag und auch mit Seife waschen, um Infektionen zu vermeiden.

Beim Waschen die eigene Routine hinterfragen

Ansonsten gilt es, das Ganze nicht allzu dogmatisch zu sehen: Wer sich nur frisch geduscht richtig wohlfühlt, muss sich nicht zwingen, ungewaschen ins Bett zu gehen oder in den Tag zu starten. Es geht in erster Linie darum, mal die eigenen Routine zu hinterfragen. Wer nur duscht, weil „man das eben so macht“, darf die Häufigkeit ruhig reduzieren. Richtig nötig ist es oft nur unter den Achseln, im Intimbereich und an den Füßen. Da kann auch ein Waschlappen ran. Wenn die Haut sich unangenehm trocken anfühlt, hilft es, sich nur kurz unter die Dusche zu stellen und dabei keine unnötige Zeit fürs Einseifen zu verschwenden.

Weitere Tipps:

– Duschöle reinigen nicht nur, sondern fetten auch. Das hilft, wenn die Haut nach dem Baden oder Duschen spannt.

– Nach dem Waschen wird die Haut mit geeigneten Pflegeprodukten vorm Austrocknen bewahrt.

– Galt das tägliche Bad in der Plastikwanne früher als Pflicht, so tun Eltern heute gut daran, ihr Baby nicht unnötig oft ins Badewasser zu halten. Solange der Windelbereich sauber ist, reicht ein Ganzkörperbad ein- bis zweimal pro Woche und nicht länger als 5 bis 10 Minuten. Babys machen sich schließlich im Strampelanzug kaum schmutzig.

– Auch Kinder dürfen mal mit Katzenwäsche ins Bett. Nur wer stark schwitzt, unangenehm riecht, im Schwimmbad, in einem See oder im Meer war, sollte mehr als zwei- oder dreimal pro Woche unter die Dusche.

– Haarschonend: Drücken Sie das Wasser nach dem Waschen behutsam mit einem Handtuch aus dem Haar statt kräftig zu rubbeln.

Duschen, Waschen

Fotos: wilkernet/pixabay /Albert

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Gesund, bunt und lecker: Ein Hoch auf die Tomaten

Natürliche Medizin: Blaubeeren sind gut für die Augen

Alte Medikamente richtig entsorgen: Wohin damit?

Mit dem Rauchen aufhören? Dafür ist es nie zu spät

Vorbeugen gegen Erkältung: So stecken Sie sich nicht an