Haltbarkeitsdatum abgelaufen? Bitte nicht wegwerfen

Lebensmittel halten meist länger als gedacht. Wer sein Essen richtig lagert, kann viel Geld sparen

Ist das wohl noch gut? Meist führt diese Frage zu der Erkenntnis: Ja! Sie können es getrost noch essen. Leider wird das in der Überflussgesellschaft viel zu selten gemacht. Die Zahlen sind erschreckend: Jeder Deutsche kauft so viel und haushaltet damit so schlecht, dass er im Durchschnitt 80 Kilo Lebensmittel im Wert von 300 Euro pro Jahr wegwerfen muss. Meist ist das vom Hersteller angegebene Mindesthaltbarkeitsdatum der Grund dafür. Wer möchte schon abgelaufene Milch trinken oder Nudeln essen, die laut Verpackungsaufdruck nicht länger haltbar sind? Die Angst vor Fristenüberschreitung ist allerdings unbegründet. Vieles hält länger – vor allem, wenn man es richtig lagert. Nur wenige Lebensmittel werden wirklich schlecht. Die Läden dürfen sie nur nicht mehr verkaufen. Hier ein Überblick, was Sie wann noch essen können:

Nudeln halten monatelang

Reis, Nudeln und Mehl kann man prima lagern. Selbst wenn das Haltbarkeitsdatum um ein paar Monate überschritten ist, lässt sich alles noch bedenkenlos essen. Mehl hält am besten, wenn es verschlossen in einem dichten Behälter vor Ungeziefer geschützt wird. Auch Getreide und Teigwaren müssen trocken und gut verschlossen lagern. Vollkornprodukte können mit der Zeit ranzig werden, die sollten zuerst gegessen werden. Brot lässt sich gut einfrieren.

Frisches Obst und Gemüse muss möglichst schnell weg. Vor allem empfindliche Südfrüchte verlieren Vitamine und werden matschig, wenn sie zu lange liegen. Kohl, Zwiebeln und Co. halten gut ein paar Tage länger durch.

Joghurt, Milch und Frischkäse können ihr Haltbarkeitsdatum bis zu drei Tage überschreiten, solange sie angenehm riechen. H-Milch hält im Kühlschrank sogar sieben Tage. Eier bleiben noch zwei Wochen nach Ablauf gut bekömmlich, sie sollten dann allerdings nur noch zum Backen und Kochen verwendet werden.

Fleisch, Fisch und Aufschnitt mögen langes Liegen nicht. Frisch gekauft sollten sie innerhalb von drei Tagen gegessen werden. Verpackte Wurst hält ungeöffnet meist ein paar Tage länger als das Mindesthaltbarkeitsdatum. Achtung Ausnahme: Geflügel, Hackfleisch und frischen Fisch immer sofort verzehren. Verwechseln Sie das Mindest-Haltbarkeitsdatum nicht mit dem Verbrauchsdatum. Das muss – zum Beispiel bei Hackfleisch – unbedingt eingehalten werden.

Prüfen Sie mit allen Sinnen

Bei allen Lebensmitteln gilt eine Faustregel: Wenn Sie unsicher sind, prüfen Sie Ihr Essen mit Augen, Nase und Händen. Sieht es normal aus? Fühlen es sich an wie immer? Riecht es komisch? Hat sich sogar schon Schimmel gebildet? Dann im Zweifelsfall lieber wegwerfen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Vorsicht Taschendiebe: Diese Tricks sollten Sie kennen

Weniger Geld ausgeben: Warum bar zahlen lohnt

Endlich ein eigenes Haus: Ohne Grundsteuer geht es nicht

Partnerschaft: Wie das Thema Geld die Liebe zerstört

Immobilienkauf über 50: Jetzt noch Eigentum erwerben?

Foto: Albert