Obazda

Rezept Obazda: Die zermatschte Käsecreme

In Bayern gehört der „angebatzte“ Obazda zur Brotzeit wie das Bier

Obazda – die würzige Käsecreme mit dem merkwürdigen Namen war ursprünglich ein Gericht, um alt gewordenen Camembert noch einmal mit Paprika, Zwiebeln und ein bisschen Bier geschmacklich aufzupeppen. Ob selbstgemacht oder fertig an der Kühltheke gekauft – der „Gerupfte“, wie der Obazda in Franken heißt, passt zu Brezn und frischem Brot. Er wird auch Angebatzter, Angedrückter oder Vermischter genannt.

Obazda-Taler sind ein herzhaftes Gericht. Hier gibt‘s ein Rezepte dazu:

Obazda-Taler mit frischem Gemüse

Für 10 Personen

Zutaten

600 g getrocknete Kichererbsen, über Nacht in 3 Liter Wasser einweichen. Ergibt ca.1,5 bis 2 kg Kichererbsen (alternativ: Kichererbsen aus der Dose, abschütten)

250 g Obazda (zum Beispiel von Alpenhain)

250 g Magerquark

100 g Frühlingszwiebeln in feine Ringe geschnitten

20 g Steinsalz

1 g Pfeffer, gemahlen

5 St. Volleier

5 St. Eigelb

0,5 g Muskatnuss, gerieben

0,3 g Kreuzkümmel, gemahlen

0,3 g Koriander, gemahlen

Rapsöl zum braten

 

Zutaten Paprika-Gemüse

1,5 kg Paprika, bunt geputzt in 3 cm Rauten geschnitten

100 g Gemüsezwiebel, fein gewürfelt

10 g Steinsalz

0,5 g Pfeffer, gemahlen

30 ml Olivenöl

Zubereitung Taler

1. Die Kichererbsen wie bei den Zutaten erwähnt über Nacht quellen lassen.

2. Durch die grobe Scheibe im Fleischwolf drehen oder cuttern.

3. Alle weiteren Zutaten mit den Kichererbsen zu einer homogenen Masse kneten und kräftig abschmecken.

4. Mit einem Eisportionierer Taler zu je 125 g in die heiße Pfanne geben und goldgelb braten.

5. Erst beim Wenden etwas platter drücken.

Zubereitung Gemüse

1. Die Paprika-Rauten mit den Zwiebeln in Olivenöl anbraten.

2. Würzen und bei geschlossenem Deckel ca. 10 Minuten dünsten.

3. Abschmecken und mit den Obazda-Talern servieren.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Zöliakie: Winzige Mengen können Entzündungen auslösen

Natürliche Medizin: Blaubeeren sind gut für die Augen

Apfelkuchen vom Blech: Rechteckig, praktisch, gut

Hätten Sie das gewusst? Sechs Fakten über Spargel

Genuss mit gutem Gewissen: Einen Kaffee bitte!

 

Foto: Obazda-Taler/Alpenhain