Bluthochdruck senken: Gesund leben statt Medikamente

Ernährung, Meditation, Blutspenden: TV-Arzt Jörn Klasen gibt Tipps gegen Bluthochdruck

Bluthochdruck ist weit verbreitet. Je älter man wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, am „stillen Killer“ und in infolge davon an Herzinfarkt, Schlaganfall, Nieren- oder Herzkreislaufproblemen zu erkranken. Fast jeder Zweite hat heute zu hohe Werte; bei den über 60-Jährigen sind bereits 80 Prozent von Bluthochdurck betroffen. Die Krankheit tritt nicht über Nacht auf. Sie entwickelt sich langsam im Laufe von Jahren und Jahrzehnten und wird meist mit Medikamenten behandelt. Das muss nicht immer sein. „Es gibt viele Möglichkeiten, selbst etwas gegen einen bereits bestehenden Bluthochdruck zu tun oder die Erkrankung schon frühzeitig zu verhindern“, sagt Dr. med. Jörn Klasen. Der TV-Arzt und Ernährungs-Doc aus Hamburg beschreibt in seinem Buch „Runter mit dem Bluthochdruck“ (s. Buch-Tipp), wie einfache Veränderungen des Lebensstils den zu hohen Druck in den Gefäßen auf natürliche Weise senken können, sodass Medikamente gar nicht mehr nötig sind, beziehungsweise reduziert werden können. Hier gibt’s fünf Tipps:

1. Ernährung gegen Bluthochdruck

Eine gesunde ausgewogene Ernährung mit viel Obst, Gemüse und guten Fetten mindert das Herzinfarktrisiko um 50 Prozent. Verzichten Sie auf Salz und meiden Sie salzreiche Fertigprodukte. Damit‘s schmeckt, kommen besser Kräuter und ausgewählte Gewürze zum Einsatz.

2. Übergewicht abbauen

Wer zu viel Gewicht auf die Waage bringt, ist besonders gefährdet. Jedes Kilo weniger senkt den Druck um1 bis 2 mmHg beim systolischen und beim diastolischen Wert.

3. Bewegen für gesunde Gefäße

Bewegung senkt den Bluthochdruck: Eine Kombination aus Ausdauer- und Krafttraining verbessert die Werte um 10, beziehungsweise 6 mmHg.

4. Entspannung gegen Bluthochdruck

Wer mithilfe von Meditation täglich 15 bis 20 Minuten bewusst zur Ruhe kommt, kann den Druck um 5 mmHg nach unten korrigieren.

5. Bei Hochdruck Blut spenden

Im Rahmen einer Studie zeigte sich, dass regelmäßiges Blutspenden (viermal im Jahr) den systolischen Wert um 16 mmHg und den diastolischen um 9 mmHg senken kann.

BUCH-TIPP

Dr. med. Jörn Klasen: Runter mit dem Bluthochdruck – Wie Sie mit der richtigen Ernährung und einem gesunden Lebensstil den Blutdruck senken (ZS-Verlag, 22,99 Euro).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Bewegung ab 50 Jahren: Sport senkt das Demenzrisiko

Keine Angst vorm Hörgerät: Gutes Hören hält geistig fit

Auf geht’s: Schlaue Leute laufen gern zu Fuß

Schlechtes Verhalten: Warum Stress krank macht

Fünf Tipps, damit es auf dem stillen Örtchen besser klappt

Foto: Andreas Sibler