Mit Trennwänden endlich Ordnung in der Schublade

Sogenannte Schubladen-Organizer trennen Socken von Mützen und Besteck von Krimskrams

Manchmal ist der Blick in die Schublade zum Verzweifeln. Auch wenn das letzte Aufräumen noch gar nicht so lange her ist, liegen alle Sachen so übereinander, dass man nichts auf Anhieb findet. Zum Glück gibt es Lösungen: Sogenannte Schubladen-Organizer erleichtern das Ordnen von Socken, Tüchern, Mützen und Co. enorm. Auch in Kinderzimmern, Kleiderschränken und Küchenschubladen sind passende Trennwände, Schachteln und Kisten nette Helferlein. Man kann sie kaufen oder selber machen.

Boxen aus Stoff oder aus Plastik?

Sie finden solche Einsätze aus Plastik zum Beispiel in Möbel- oder Dekoläden schon für ein paar Euro. Die sind nicht nur für Stoffe geeignet, sondern auch fürs Homeoffice mit Stiften, Anspitzern und Papierstapeln. In der Küche beherbergen sie Besteck und andere Utensilien. Im (meist chaotischen) Kinderzimmer trennen sie Krimskrams von Krimskrams, was schon viel wert sein kann. Weniger Gewicht haben Boxen aus Stoff. Soll die Kiste sich nicht verstecken, sondern auch mal auf der Kommode stehen, darf sie ruhig etwas schicker sein.

Den Platz in der Schublade optimal nutzen

Bevor Sie sich für ein Modell entscheiden, dürfen Sie nicht vergessen, Ihre Schubladen genau auszumessen. Bestenfalls können Sie Sets gleich so kaufen, dass der Platz in der Schublade optimal genutzt wird. Achten Sie auch auf die richtige Höhe, denn wenn die Organizer zu niedrig sind, wächst das Chaos oben heraus. Tipp: Besonders praktisch ist es, wenn die Boxen sich zusammenfalten lassen. Noch einfacher geht es mit sogenannten Trennstegen. Die sehen aus wie kleine Zäune und lassen sich einfach auf die passende Größe zuschneiden und je nach Bedarf zusammenstecken.

Mit Schuhkartons erstmal ausprobieren

Wenn Sie noch nicht sicher sind, ob Schubladen-Organizer tatsächlich zu Ihren Schubladen-Problemen passen, fangen Sie einfach mal probeweise mit dem Selfmade-Modell „Schuhkarton in der Schublade“ an. Das ist zwar meist nicht optimal raumausnutzend, aber als Schnupperprojekt durchaus geeignet. Kommen Sie damit gut zurecht, können Sie sie auf echte Schubladenboxen umsteigen.

Foto: St. Albert/Adobe Stock

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Sieben Gründe für ein eigenes Haus in Schweden

Immobilienkauf über 50: Jetzt noch Eigentum erwerben?

Neues Sofa kaufen – Auf diese fünf Punkte sollten Sie achten

Haus aus den Siebzigern? Darauf sollten Sie achten

Video statt Klempner: Wenn der Wasserhahn tropft

Feuerschalen im Garten: Jetzt noch draußen sitzen