Zu Fuß laufen

Auf geht’s: Schlaue Leute laufen gern zu Fuß

Zu Fuß laufen hält jung und fit. Das ist klar. Aber Gehen ist auch Therapie und Gehirntraining

Zu Fuß laufen? Das sollten Sie nicht vermeiden. Denn Gehen ist ein tolles Fortbewegungsmittel. Es ist kostenlos, gesund, praktisch und flexibel einsetzbar. Man kommt weiter, hat dabei aber noch die Möglichkeiten, nachzudenken und die Umgebung wahrzunehmen. Auch die Hände sind frei für Nebentätigkeiten. Kein anderes Lebewesen kommt so effizient von der Stelle wie der Mensch dank seines aufrechten Gangs. Gehen ist motorisch anspruchsvoll, denn es verlangt uns einiges ab. Wir müssen das Gleichgewicht halten und verschiedene Körperteile koordinieren.

Lass dich nicht gehen, geh selbst!

Alles selbstverständlich? Keineswegs, wenn man bedenkt, wie lange es dauert, bis ein kleiner Mensch richtig laufen kann. Andere Säugetiere stehen schon ein paar Stunden nach der Geburt auf eigenen Beinen und marschieren in die Welt, während Kinder dafür mindestens ein Jahr brauchen. Nach dem Motto „Lass dich nicht gehen, geh selbst“ sollten Sie sich ruhig regelmäßig zu einem kleinen oder größeren Fußmarsch aufraffen. Dafür gibt es viele gute Gründe:

Zu Fuß laufen geht fast immer

Während uns beim Rennen irgendwann die Puste ausgeht, kommen wir mit langsamen Schritten weiter. Und langweilig wird’s auch nicht, denn es gibt immer etwas zu sehen.

Schritte machen ist gut für den Geist

Bewegung zu Fuß tut nicht nur dem Körper gut, sondern auch dem Geist. Beim Spaziergang im Grünen sinkt der Stresspegel. Überschüssige Stresshormone werden abgebaut.

Die Kosten sind beim Gehen übersichtlich

Gehen ist praktisch und preiswert. Man kann es überall und zu jeder Zeit tun. Mehr als gute Schuhe braucht man nicht.

Zu Fuß laufen und Pflichten nebenbei erledigen

Ein Fußweg lässt sich mit vielen Alltagsdingen verbinden. Ob zur Arbeit, zum Einkaufen oder zu Besuchen – jeder Schritt hält fit.

Gehen befreit von schlechten Gedanken

Wer geht, verfängt sich seltener in negativen Gedanken. Die befreiende Wirkung wird auch in der Therapie genutzt. Ob Coach oder Therapeut – viele Experten reden mit ihren Klienten lieber bei einen Spaziergang als im Sitzen.

Die Bewegung beugt gegen Krankheiten vor

Wer viel läuft, fördert das Gedächtnis, senkt das Risiko, an Depressionen oder Bluthochdruck zu erkranken. Außerdem schützt Gehen das Herz-Kreislauf-System, beugt Diabetes vor und senkt das Krebsrisiko

Acht Kilometer pro Woche halten den Kopf fit

Gehen hält jung. Studien zeigen, dass die geistige Leistung langsamer nachlässt und das Gehirn agiler bleibt, wenn man viel läuft. Acht Kilometer pro Woche reichen aus, um im Kopf länger fit zu bleiben.

Zu Fuß laufen fördert den guten Schlaf

Bessere Nächte: Wer läuft, schläft besser. Wissenschaftler kamen zu der Erkenntnis: Regelmäßige Bewegung kann eine Alternative zu Schlafmitteln sein.

Zu Fuß laufen

 

Fotos: Albert

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Keine Angst vorm Hörgerät: Gutes Hören hält geistig fit

Bluthochdruck senken: Gesund leben statt Medikamente

Erholsamer Mittagsschlaf – wie viel darf es denn sein?

Gesund, bunt und lecker: Ein Hoch auf die Tomaten

Bauchschläfer mit Rückenschmerzen

Bewegung ab 50 Jahren: Sport senkt das Demenzrisiko