Vorsicht Diebe: So sichern Sie Ihr Fahrrad richtig

Mit einfachen Mitteln lassen sich Fahrräder effektiv schützen. Die Polizei gibt Tipps

Das schöne neue Rad war knallrot. Gestern stand es noch draußen an einem Geländer, heute ist es spurlos verschwunden. Die Besitzer sind geschockt und wütend. Wie konnte das passieren? Leider ist Fahrraddiebstahl kein Einzelfall. Etwa 277 000 mal im Jahr passiert es in Deutschland; weniger als zehn Prozent der Fälle werden aufgeklärt. Die Polizei rät deshalb, abgestellte Räder unbedingt gegen Diebstahl zu sichern und darüber hinaus individuell zu kennzeichnen. Diese Tipps sollte jeder Fahrradbesitzer beachten:

Tipps zum Schutz vor Fahrrad-Dieben

1. Nutzen Sie stabile Ketten-, Bügel- oder Faltschlösser mit massivem Schließsystem aus hochwertigem Material (zum Beispiel aus durchgehärtetem Spezialstahl). Nur das Vorder- und Hinterrad zu blockieren, reicht als Schutz nicht aus, denn Diebe können blockierte Räder mühelos wegtragen oder verladen.

2. Schließen Sie Ihr Fahrrad immer mit dem Rahmen, Vorder- und Hinterrad an einem fest verankerten Gegenstand an (Gitter, Fahrradständer, Laternenpfahl) oder mit anderen Rädern zusammen. Das gilt auch in Fahrradabstellräumen.

3. Nicht vergessen: Wenn Sie ein Elektrofahrrad abstellen, nehmen Sie wertvolle Zubehörteile wie den Akku und das Display unbedingt mit oder sichern Sie sie mit einem zusätzlichen stabilen Schloss. Die Akku-Schlösser vieler Elektrofahrräder reichen als Diebstahlschutz nicht aus.

4. Stellen Sie Ihr Rad nicht in dunklen Ecken, auf einsamen Plätzen oder in schlecht einsehbaren Straßen ab. Auch Öffentlichkeit schützt vor Diebstahl.

5. Notieren Sie Rahmennummer, Marke und Typ Ihres Fahrrads in einem Fahrradpass und legen Sie ein aktuelles Foto Ihres Rads dazu. Oder benutzen Sie die digitale und kostenlose Fahrradpass-App (im App Store oder Google Play Store).

6. Achten Sie darauf, dass an Ihrem Fahrrad eine Individualkennzeichnung angebracht ist. Bei vielen in Deutschland verkauften Rädern ist eine individuelle Nummer bereits in den Rahmen eingraviert, eingeschlagen oder anderweitig fest mit dem Rahmen verbunden.

Diebstahl möglichst schnell melden

Wenn Ihr Bike gestohlen wurde, sollten Sie den Diebstahl möglichst schnell bei der Polizei anzeigen. Mit den Informationen aus dem Fahrradpass kann sie die Ermittlungen aufnehmen und prüfen, ob Ihr Rad irgendwo gefunden wurde. Haben Diebe es aus verschlossenen Kellern, Abstellräumen oder Wohnungen geholt, deckt die Hausratversicherung den Schaden. Damit Fahrräder auch draußen versichert sind, muss man meist einen Aufpreis zahlen oder ein spezielle Fahrradversicherung abschließen.

Anzeige bei der Versicherung vorlegen

Für die Versicherung brauchen Sie die Anzeige bei der Polizei als Beweis dafür, dass ein Diebstahl vorliegt. Außerdem müssen Sie den Kaufbeleg vorlegen. Auch ein Fahrradpass mit der Rahmennummer, ein Foto und Angaben zum Modell können für Versicherungszwecke wichtig sein. Mehr Informationen zum Schutz vor Fahrraddiebstahl und einen polizeilichen Fahrradpass zum Ausfüllen finden Sie im Faltblatt „Räder richtig sichern“ der Polizei. Das Faltblatt gibt‘s in jeder (Kriminal-)Polizeilichen Beratungsstelle kostenlos und im Internet zum Download.

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: Albert

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Wenn Besuch kommt: Werden Sie ein guter Gastgeber

Hilfe, mein Handy ist ins Klo gefallen – was jetzt?

Weniger Geld ausgeben: Warum bar zahlen lohnt

Immobilienkauf über 50: Jetzt noch Eigentum erwerben?

Alle reden vom Klimaschutz: Was jeder dafür tun kann

Hartnäckige Fettschicht vom Küchenschrank entfernen