Langeoog, Strand und Meer

Warum das Meer uns glücklich macht

Barfuß im Sand und Wind im Gesicht – 10 Gründe, mal wieder ans Meer zu fahren

„Schließen Sie die Augen, entspannen Sie sich und denken Sie an etwas Schönes.“ Bei dieser Aufforderung haben die meisten Menschen sofort ein Bild im Kopf: Ich am Strand. Unendliche Weite, das blaue Meer, weicher Sand, Salz auf der Haut und Sonne satt. Ein Tag am Meer – das ist der Inbegriff von Wohlfühlen. Etwa zwei Drittel aller Menschen weltweit entscheiden sich für Urlaub am Meer. Der Grund dafür: Das Meer macht glücklich. Warum eigentlich? Bei dieser Frage kommen ein paar Faktoren zusammen:

1. Entspannende Farben

Der Anblick von Blau, Blau-Grau, Türkis oder Grün-Blau hat etwas Beruhigendes. Die Farbe lässt den Blutdruck sinken und Alltagsaufregungen vergessen.

2. Nasses Vergnügen am Meer

Die Berührung mit dem Wasser tut den Menschen gut. Beim Schwimmen fühlen sie sich leicht und unbeschwert. Selbst wenn nur die Füße umspült werden, bereitet das Gefühl Vergnügen.

3. Kontrast zum Alltag

Sehnsucht

Die Sinne werden angesprochen. Am PC im Büro kommen sinnliche Erfahrungen viel zu kurz. Strände sind der perfekte Kontrast dazu. Wir sehen, hören, fühlen, schmecken – die Wahrnehmung mit allen Sinnen lässt uns das Leben spüren.

4. Das Meer wirkt wie Musik

Ob beim Zahnarzt während der Wurzelbehandlung oder im Meditationskurs – Meeresrauschen hat ähnelt dem Rhythmus des Atmens und wirkt ähnlich beruhigend wie Musik.

5. Die Natur tut gut

Wer sich draußen in der Natur aufhält, wird mit positiven Gefühlen belohnt. Kreativität, Konzentrationsfähigkeit und Selbstwertgefühl werden gestärkt. Das gilt nicht nur am Meer, sondern auch im Wald.

6. Durchatmen leicht gemacht

Nicht nur Allergiker können im Küstenklima endlich durchatmen, auch bei jedem anderen stärkt die gesunde Luft das Immunsystem.

7. Vitamin D tanken

Das Sonnenlicht am Strand vertreibt trübe Gedanken und hilft vor allem im Herbst und Winter gegen Depressionen. Nicht umsonst reisen viele Deutsche in der dunklen Jahreszeit am liebsten ans Mittelmeer.

8. Sicherheit und Geborgenheit

Wer als Kind mit seinen Eltern ans Meer fahren durfte und schöne Erinnerungen damit verbindet, profitiert ein Leben lang davon. Die unendliche Weite und alles, was dazu gehört, vermittelt Sicherheit, wo man sich geborgen fühlt.

9. Erotische Träume

Ruhe, Freiheit, nackte Haut – der Strand und das Meer sind Orte für Sinnlichkeit und erotische Wünsche. Mehr als die Hälfte der deutschen Männer sollen von Sex am Strand träumen. Traumdeuter interpretieren das naheliegend: Der Träumende sucht romantische Begegnungen oder oberflächliche Urlaubsaffären.

10. Glückshormone

Kleiner Trost für alle, die nicht oft genug hinkommen: Ein tolles Strandfoto ist auch wirkungsvoll. Es löst Empfindungen wie Wärme, Entspannung und Sorgenfreiheit aus. Wir wünschen uns dann ganz dringend, an diesem Ort zu sein, fühlen intensiv die Sehnsucht – und setzen Glückhormone frei.

Fotos: Albert

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Reiseapotheke: Das sollten Sie immer dabei haben

Im Flugzeug: Diese Fehler sollten Sie vermeiden

Vorsicht: Diese Komplimente gehen nach hinten los

Sieben Gründe für ein eigenes Haus in Schweden

Eine kleine Sehnsucht: Die wunderschöne Qual

Trend: Reiseführer als Buch bleiben beliebt