Welches Tier passt zu mir?

Kinder und Haustiere: Welches Tier passt zu mir?

Hund, Katze oder Meerschweinchen? Was Eltern wissen sollten, bevor ein Tier ins Haus kommt

Irgendwann kommt die Frage wohl in jeder Familie auf: Wollen wir uns ein Haustier anschaffen? Den sehnlichen Kinderwunsch sollten Eltern nur erfüllen, wenn sie es selbst auch wollen. Ein Tier macht Arbeit und Kosten und schränkt die Freiheit seiner Familie ein. Auch wenn die Kinder versprechen, sich ganz allein um Hase oder Hund zu kümmern, müssen Mama und Papa mit ganzem Herzen dahinter stehen, denn am Ende haben sie die Verantwortung.

Vor- und Nachteile kennenlernen

Bevor ein Haustier angeschafft wird, sollte man sicher sein, dass niemand in der Familie eine Tierhaar-Allergie hat. Wer noch nicht weiß, ob ein Tier in die Familie passt, kann es erst einmal probieren. Fragen Sie Familien mit Haustieren, ob Sie die mal in den Ferien versorgen können. Die Tierbesitzer werden froh sein, eine Unterkunft für ihren Liebling zu haben, und Sie lernen die Vor- und Nachteile eines Haustiers erst einmal unverbindlich kennen. Danach können Sie entscheiden, welches Tier in die Familie passt.

Meerschweinchen für Einsteiger

Sie sind süß, weich, verschmust und handlich – das ideale Tier für Einsteiger, also für Kinder im Vorschulalter. Meerschweinchen werden gerne gestreichelt und kuscheln sich liebevoll an ihre kleinen Besitzer. Beim Stallsäubern müssen die Eltern anfangs noch helfen, doch das Füttern können schon Fünfjährige erledigen. Im Stall sollten Meerschweinchen nicht allein sein; am besten verstehen sich zwei Weibchen oder kastrierte Tiere. Im Urlaub können sie zu Freunden, zu Hause bleiben (wenn Nachbarn sie versorgen) oder gegen Bezahlung in eine Tierhandlung. Hamster, Zwergkaninchen oder Mäuse sind ebenfalls beliebte Kleintiere. Sie sind jedoch eher für größere Kinder geeignet, weil sie scheuer und deshalb nicht ganz so leicht zu heben und zu halten sind.

Katzen brauchen Zuwendung

Ein Kätzchen zum Kuscheln, Spielen und Liebhaben – das wünschen sich neunzig Prozent aller Kinder. Um den Umgang mit Katzen zu lernen, braucht ein Kind Toleranz, Geduld und Respekt. Wenn ein Kätzchen schon früh (mit etwa 10 Wochen) in einer Familie kommt, gewöhnen Tier- und Menschenkind sich am besten aneinander. Auch wenn Katzen viele Stunden am Tag dösen und schlafen, brauchen sie Zuwendung. Fellpflege, Füttern, Spielen und eine saubere Katzentoilette müssen sein. Katzen können sich gut mal von ihrer Familie trennen. Sie bleiben im Urlaub lieber zu Hause. Am besten gefällt es der Katze, wenn jemand kommt und sich in der eigenen Wohnung um sie kümmert.

Wellensittich für behutsame Kinder

Sie sind lustige, unkomplizierte Begleiter für Kinder. Einen Wellensittich selbst zu zähmen, ist eine großartige Aufgabe für Schulkinder. Der Vogel dankt es mit Zwitschern und Plappern. Wellensittiche sollten am besten zu zweit im Käfig gehalten werden und regelmäßig Ausflug im Zimmer haben. Einen Vogel in der Wohnung zu halten, bedeutet auch, immer an ihn zu denken. Bleibt eine Tür oder ein Fenster offen, kann er weg fliegen. Wellensittiche mögen keine hektischen Bewegungen oder ruppiges Zugreifen. Ihre kleinen Besitzer müssen lernen, behutsam mit ihnen umzugehen.

Ein Hund als Familienmitglied

Kind und Hund sind prima Kumpel. Sie verstehen, beschützen, beschäftigen und versorgen sich gegenseitig. Ein Hund sieht seine Familie als Rudel. Am liebsten ist er immer dabei. Schon als Welpe sollte er lernen, sich unterzuordnen. Er muss mehrmals am Tag raus und bleibt nicht gerne lange allein. Die Mithilfe der Eltern ist deshalb regelmäßig gefragt. Auch im Urlaub sind Hunde am liebsten bei ihren Leuten. Ob im Hotel oder im Ferienhaus – Hundebesitzer müssen ihr Urlaubsziel danach aussuchen, wo Hunde erlaubt sind oder sich in den Ferien von Hund trennen. Wenn niemand aus dem Bekanntenkreis ihn nehmen kann, ist er in einem Hundehotel gut aufgehoben.

Fische mit beruhigender Wirkung

In Schulen, Kindergärten und Arztpraxen ist die beruhigende Wirkung längst bekannt, die Aquarien auf Menschen haben. Auch wenn man Zierfische nicht streicheln und knuddeln kann, erfüllen sie in der Familie eine wertvolle Funktion für Kinder. Fische sind ideale Haustiere für Familien, die im Alltag keine Zeit für andere Tiere haben. Sie sind pflegeleicht und können – mit entsprechender Aquarientechnik – ein paar Tage allein zu Hause bleiben. Beim Füttern können schon kleine Kinder Verantwortung übernehmen.

Foto: mcconnmama/pixabay.com

​DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Gute Erziehung: So werden Kinder zu Optimisten

Wenn Kinder viel alleine spielen – was steckt dahinter?

Keine Ausreden bitte: Kinder müssen Zähne putzen

Kindergeburtstag retro: Einfach mal wie früher feiern

Viel Platz zum Spielen: So wird der Garten kinderfreundlich